Während der Begriff „digital” an eine ganze Buchstabensuppe aus Abkürzungen erinnert — SEO, SEM, CTR, PPC und viele weitere— übersehen Einzelhändler oft zwei andere Abkürzungen, die tatsächlich einen Einfluss auf ihre Margen haben können: ERP und CRM.

Die zwei Notwendigkeiten Enterprise Resource Planning (ERP) und Customer Relationship Management (CRM) sind die treibenden Kräfte im Hintergrund für moderne Einzelhändler. Leistungsfähige SEO- und SEM-Strategien können zwar deutlich dazu beitragen, neue Kunden zu gewinnen, ermöglichen ERP- und CRM-Lösungen es Unternehmen, ihre Prozesse effizient zu skalieren. Der Grund hierfür ist, dass sie problematische und schwierig zu handhabende Prozesse vereinfachen, wie beispielsweise:

  • Nachverfolgen von Beständen und Umsätzen
  • Lagerverwaltung
  • Bereitstellen von Sofortberichten
  • Vorhersage der Nachfrage nach wichtigen Produkten
  • Generierung von Kundenbindungen
  • Optimierung des Kundenservice
  • Messen der Mitarbeiterproduktivität für ein ausgeglichenes Personalwesen
  • Starten von Kundentreueprogrammen
  • Effizientere Erkennung von Kundenvorlieben bezüglich Marktprodukten
  • Und vieles mehr!

Im Folgenden finden Sie eine kurze Übersicht zu beiden Software-Typen.

CRM

CRM bietet Ihnen ein standardisiertes Repository für die digitale Sammlung, Aufzeichnung und Katalogisierung von kundenbezogenen Informationen und Interaktionen mit Ihrem Handelsunternehmen. Auf diese Weise ist es einfacher für Ihre Mitarbeiter, Kundenbeziehungen, die Markentreue und den Unternehmensgewinn zu verbessern. Als Manager können Sie eine integrierte CRM-Lösung außerdem dazu verwenden, Umsatzprognosen für die nächste Handelssaison, das nächste Quartal oder das nächste Jahr zu erstellen, je nach Bedarf.

ERP

Während ein CRM-System sich auf Kunden konzentriert, besteht die Aufgabe eines ERP-Systems darin, den Overhead sowie die Kosten Ihres Handelsunternehmens zu verringern, indem es die Effizienz der Geschäftsprozesse optimiert. Durch die Nutzung einer ERP-Lösung in Ihrem digitalen Handelsunternehmen können Sie unternehmensweite, standardisierte Informationen in allen Abteilungen in Echtzeit teilen. IT-Spezialisten in Handelsunternehmen können die CRM-Lösung implementieren und verwalten, um Support für interne Kunden bereitzustellen, so dass diese sich in ihren jeweiligen Abteilungen und Geschäftsbereichen effizienter dafür einsetzen können, einen exzellenten Kundenservice für den gesamten Handelsprozess zu bieten. Die ERP-Lösung hingegen gibt Ihrem Handelsunternehmen die Möglichkeit, sich auf die Daten zu konzentrieren, und bietet eine digitale Methode zur Vereinfachung der Prozesse.

Drilldowns auf digitale Details

Da CRM- und ERP-Systeme das Tagesgeschäft übernehmen, können Sie die Zeit, die Sie normalerweise für das Sammeln von Daten zum Zweck der Entscheidungsfindung aufwenden würden – sofern Sie dazu überhaupt Zeit haben – stattdessen anderweitig nutzen. Dank der beiden Systeme stehen Ihnen die Daten auf eine sinnvolle Weise zur Verfügung, so dass Sie Ihre Entscheidungen nicht auf der Grundlage Ihres Bauchgefühls treffen müssen – Sie können Ihre Entscheidungen auf Daten basieren. Dies führt insgesamt zu einem reibungsloseren Tagesgeschäft im Hinblick auf die Zeitplanung, den Einkauf, den Bestand oder andere wichtige Unternehmensbereiche.