Es steht außer Frage, dass die Auswahl der idealen IT-Lösung für Ihre Unternehmensanforderungen eine komplexe Aufgabe ist. Die kurz- und langfristige Strategie rund um Business-Lösungen macht es erforderlich, die Zeit und Fähigkeiten zu ermitteln, die Endnutzer benötigen, um ihre neuen Tools bestmöglich zu nutzen. Außerdem muss neben anderen Variablen auch der transformative Effekt dieser Tools auf die Workflows der Endnutzer bestimmt werden.

Und als wäre diese Aufgabe nicht schon schwierig genug, müssen Unternehmen auch das bestmögliche Setup für ihre neue oder ihre vorhandene Lösung finden. Wie viel Zeit soll für tägliche Aufgaben aufgewendet werden? Wie viel Geld soll in die Pflege und Weiterentwicklung investiert werden? Welche und wie viele interne Stakeholder sollten für die Implementierung der IT-Strategie des Unternehmens verantwortlich sein?

Es gibt drei Möglichkeiten, diese Herausforderung zu lösen:

  1. Die erste besteht darin, dass Sie alle Aufgaben selbst übernehmen. In diesem Fall behalten Sie die vollständige Kontrolle über die gesamte Systemumgebung, aber im Gegenzug sind Sie für die Sicherheit, den Betrieb und die Pflege der Lösung sowie für die Schulung und Weiterbildung der Mitarbeiter zuständig — um nur einige Aufgaben zu nennen.
  2. Die zweite Möglichkeit ist, einen permanenten unternehmensinternen Berater zu engagieren. Dabei handelt es sich um eine technische, externe Ressource, die Sie bei Bedarf heranziehen können. Dieses Vorgehensweise bietet Ihnen Zugang zu Knowhow, das unternehmensintern nicht vorhanden ist, aber im Gegenzug sind Sie von bestimmten Personen abhängig.
  3. Die dritte Möglichkeit besteht darin, eine Supportvereinbarung mit einem Anbieter zu schließen, bei dem Ihre Lösung von einem Expertenteam betrieben und weiterentwickelt wird.

Heutige IT-Workflows bergen signifikante Risiken, wenn man als unternehmensinterner Berater alleine für die IT-Architektur eines modernen Unternehmens verantwortlich ist.

Natürlich gibt es Unternehmen auf dem Markt, die über die erforderliche Größe, Expertise und Fähigkeiten verfügen, um diese Aufgaben selbst auszuführen. Aber für viele Unternehmen sind IT-Workflows zu komplex geworden, als dass sie diese realistisch betrachtet in der Zukunft selbst verwalten könnten. Wir möchten nicht unnötig Alarm schlagen, aber lassen Sie uns die Fakten betrachten: Die Sicherheitsbedrohungen sowohl durch private als auch durch staatlich finanzierte Akteure aus aller Welt nehmen zu.

Compliance-Anforderungen durch die Gesetzgebung in Dänemark und in der EU werden immer strenger. Kunden fordern stetig neue Funktionen, Self-Service-Lösungen, Chatbots, künstliche Intelligenz und mobile Lösungen. Gleichzeitig ist es schwierig, die besten Mitarbeiter auf dem Markt anzulocken, um Ihre Technologielösungen bestmöglich zu optimieren. Dies ist schlicht keine Aufgabe für normale IT-Experten oder einen unternehmensinternen Berater — unabhängig davon, wie kompetent die Person ist.

Die Komplexität der modernen IT und der Digitalisierung übersteigt die Fähigkeiten von Unternehmen, die ihre IT-Aufgaben deshalb an einen professionellen Anbieter auslagern sollten, um ihre Wettbewerbsfähigkeit sicherzustellen.

Ein externer Support- und Maintenance-Service bietet zahlreiche Vorteile. Dank einer Supportvereinbarung können Sie:

  • sich schneller an wechselnde Workloads anpassen
  • auf einfache Weise verschiedenste Kompetenzen für Ihr Unternehmen erwerben
  • die Weiterentwicklungskosten senken
  • die Kosten für kontinuierliche Schulungen der technischen Mitarbeiter verringern
  • mit großer Wahrscheinlichkeit die Reaktionszeiten bezüglich eingehender Aufgaben beschleunigen
  • mit großer Wahrscheinlichkeit die Reife von Maintenance-Prozessen (wie z. B. Dokumentation, Genehmigungen und repetitive Vorgänge) steigern
  • Aufgaben auslagern, um bedeutende Sicherheitsprobleme zu lösen
  • auf kombinierte geschäftliche und technische Ratschläge zugreifen
  • sich stärker auf die Schulung und Weiterbildung von Mitarbeitern konzentrieren
  • schnell auf neue Marktentwicklungen reagieren

Heutzutage überschütten Unternehmen ihre internen IT-Ressourcen mit anspruchsvollen Business-Aufgaben, die jedoch keinen Geschäftswert erzeugen. Im Prinzip arbeiten interne Ressourcen hauptsächlich daran, den Status Quo beizubehalten. Dies ist keine besonders offensive Herangehensweise an IT-Support.

Mithilfe einer Vereinbarung bezüglich Application Maintenance Support halten Sie Ihr Unternehmen sicher über Wasser und bieten allen Ihren Mitarbeitern genau die richtigen Tools für die erfolgreiche Ausführung ihrer täglichen Aufgaben. Außerdem profitieren Sie von einem Setup, bei dem externe Experten die Zukunft im Blick behalten, damit neue Geschäftsmöglichkeiten rund um zukünftige Technologien richtig analysiert werden können — proaktiv statt reaktiv.

Setzen Sie Ihre Zeit, Ihr Geld und Ihre Energie für andere Aspekte Ihres täglichen Geschäfts ein — und zwar für die Aspekte, die einen höheren Geschäftswert bedeuten!