Führen Sie Ihre Fertigwarenproduktionen hauptsächlich bei Subunternehmern durch? Stellen Sie den Subunternehmen das Material zur Verfügung? Fassen Sie Materialien für die Lieferung an Subunternehmen zusammen?

Wir zeigen wir Ihnen eine spezielle Funktion, die Ihren Produktionsalltag und die Materialbereitstellung erleichtern wird. Sie ermöglicht Ihnen die für verschiedene Produktionen benötigten Materialien in einem oder mehreren Umlagerungsaufträgen zusammenzufassen. Diese Zusammenfassung erfolgt normalerweise gruppiert nach einem Ziellagerort und kann aber auch nach verschiedenen zusätzlichen Kriterien erfolgen. Sie bildet eine Grundlage für die Erstellung eines Microsoft Dynamics AX Umlagerungsauftrages, der zur Materialumlagerung von einem internen Lagerort zu einem externen (z.B. externes Werk, Subunternehmer) verwendet wird.

Flexible Zusammenstellungsmöglichkeiten

Umfangreiche Parametereinstellungen erlauben Ihnen einen individuellen Einsatz der Materialzusammenfassung und Optimierung der Zusammenstellung.

Bei Umlagerungen kann es vorkommen, dass die Menge von der geplanten Umlagerungsmenge abweicht (z.B. wenn 290 m Stoff erforderlich sind, aber eine Rolle mit 300 m geliefert wird). Diese Unter- oder Übermengen können Sie mit den Verteilungsregeln automatisch, manuell oder nach der empfangenen Menge den Produktionen neu zu ordnen. Die Funktion bietet Ihnen auch die Möglichkeit, die von der Produktionsanforderung abweichende Menge ebenfalls sofort in die Produktionsstückliste einfließen zu lassen oder diese für eine Produktion zu reservieren.

AlfaPeople-Datei 651x224

Über ein Vorauswahlformular für den eigentlichen Umlagerungsvorschlag können Sie die für die Umlagerungszusammenfassung in Frage kommenden Hauptproduktionsauftragszeilen markieren und basierend auf verschiedenen Gruppierungsmöglichkeiten einen oder mehrere Umlagerungsvorschläge automatisch generieren. Für die Auswahl und Zusammenstellung stehen Ihnen umfangreiche Filter zur Verfügung. Einen einmal erstellten Filter können Sie speichern und somit beim nächsten Mal erneut verwenden. Dieses erleichtert Ihnen die Arbeit besonders, wenn Sie mit komplexen Filtern arbeiten.

Wenn Sie Ihre Auswahl der zusammenzufassenden Materialien getroffen haben, erstellen Sie einen „Umlagerungsvorschlag“. Hierbei haben Sie noch einmal die Möglichkeit die Gruppierungs-, Reservierungs- und Verteilungsparameter für eine spezifische Umwandlung zu verändern.

Umlagerungsvorschlag

Der so generierte Umlagerungsvorschlag enthält die Grundlage für die zu erstellenden Umlagerungsaufträge (z.B. nur Material einer bestimmten Artikelgruppe). Die Anzahl der zu erstellenden Umlagerungsaufträge aus einem Vorschlag hängt von den gewählten Gruppierungsparametern ab. In diesem Umlagerungsvorschlag sehen Sie die summierten Mengen eines Materials und können diese ggf. optimieren.

AlfaPeople-Umlagerungsvorschlag 701x162

Eine automatische Rundung erfolgt, wenn am Artikel z.B. Standardlosgrößen oder Mehrfachmengen hinterlegt wurden. Über den Verteilungsschlüssel können Sie die Verteilung beeinflussen. Sie haben die Möglichkeit die automatische Verteilung, Zuordnung Verfügbare Menge oder Manuelle Verteilung zu wählen. Basierend auf dieser Auswahl werden die Mengen den einzelnen Produktionen zugeordnet. Darüber hinaus können Sie eine freie Menge, die nicht mit einer Produktion verbunden ist, über die manuelle Verteilung festlegen.

Diese neue Verteilung ist über ein spezielles Formular, welches aus dem Umlagerungsvorschlag aufgerufen werden kann, sichtbar. Das Lieferdatum wird automatisch unter Berücksichtigung des AX Transportkalenders und der Transportzeiten ermittelt.

Umlagerungsauftrag

Über eine spezielle Funktion erstellen Sie nachdem Sie den/die Vorschläge Mengen optimiert haben, die Umlagerungsaufträge. Auf dem Umlagerungsauftrag können Sie ebenfalls über ein spezielles Formular die mit dem Artikel verbundenen Produktionen ansehen.

Sie haben auch im Umlagerungsauftrag die Möglichkeit noch einmal die Menge anzupassen, wenn dieses erforderlich ist. Durch einen Aktualisierungs-Vorgang werden die geänderten Mengen erneut auf die Produktionen entsprechend der Verteilungskennzeichen verteilt und zugeordnet. Diese kann selbstverständlich auch beim Empfangen der Umlagerung im Ziellager durchgeführt werden, da nur hier die wirklich angekommene Menge bekannt ist.