Customer Relationship Management und Enterprise Resource Planning sind kritische Aspekte im Hinblick auf die Unternehmensführung. Während diese Systeme normalerweise separat verwendet werden, gibt es einige Gründe, die für eine Integration der beiden Systeme sprechen.

1) Es ist einfacher, Mitarbeiter in einem System zu schulen

Unternehmen haben genügend zu tun, ohne all ihre Zeit für die Schulung von Mitarbeitern in unterschiedlichen Software-Plattformen aufzuwenden. Ein integriertes System zu haben würde bedeuten, dass Mitarbeiter nur ein System lernen müssten. Und wenn sie in eine andere Abteilung des Unternehmens wechseln, müssten sie nicht mit einem vollkommen unbekannten System zurechtkommen.

Außerdem kann ein integriertes System Zeit sparen, da Mitarbeiter nur auf ein Programm zugreifen müssen, anstatt zwischen verschiedenen Systemen zu wechseln und dabei unnötig Zeit zu verlieren.

2) Wissen ist Macht

CRM konzentriert sich auf Kunden, während ERP sich auf Mitarbeiter konzentriert. Beide Systeme erhöhen die Effizienz der Unternehmensprozesse. Zusammen bieten sie einen tieferen Einblick in die Aktivitäten des Unternehmens und in seine Funktionsweise. Dies ist besonders wichtig für Manager, die ihre Entscheidungen erst treffen sollten, nachdem sie eine vollständige Sicht des Kundenverhaltens und der diesbezüglichen Reaktion des Unternehmens erhalten haben.

3) Ohne Integration können Probleme Unternehmen unerwartet treffen

CRM ist das wichtigste Tool für neue Unternehmen, aber früher oder später wächst jedes Unternehmen in einem solchen Maß, dass ein ERP-System erforderlich wird. Viele Unternehmen werden sich dessen allerdings erst bewusst, wenn das Zeitfenster, in dem eine ERP-Lösung damit begonnen hätte, nützlich zu sein, bereits verstrichen ist. In solchen Fällen sind Unternehmen häufig nicht in der Lage, Möglichkeiten zu nutzen oder Probleme zu beheben, während sie noch klein sind.

4) Sie geben Ihnen Möglichkeiten zu größerem Wachstum

Es ist allgemein bekannt, dass Wachstum zweigleisig ist – steigende Umsätze und sinkende Ausgaben. CRM konzentriert sich auf ersteres, während ERP sich auf letzteres konzentriert. Durch die Integration der beiden Systeme können Unternehmen beide Ziele gleichzeitig verfolgen und erhalten dadurch mehr Möglichkeiten, zu wachsen.

5) Sie können die Zusammenarbeit verbessern

Die besten Unternehmen sind besser als nur die Summe ihrer Komponenten, aber falls verschiedene Bereiche eines Unternehmens nicht zusammenarbeiten, kann es schwierig sein, Wachstum zu erreichen. Die wichtigsten Aspekte in diesem Zusammenhang sind die Vereinheitlichung der Unternehmensdatenquellen und die Vermeidung von Fehlern, die auftreten können, wenn unterschiedliche Gruppen unterschiedliche Informationen verwenden.

6) Service und Support sind einfacher

Durch die Integration der beiden Systeme ist es für gut geschulte Support-Mitarbeiter einfacher, mögliche Probleme zu erkennen und zu beheben. Dies erhöht die Systemzuverlässigkeit und gibt Mitarbeitern die Möglichkeit, weiter zu arbeiten, statt auf den technischen Support zu warten.

7) Je länger Sie warten, desto schwieriger wird es

Zu guter Letzt gibt es noch einen praktischen Grund: Wenn Sie Ihr Unternehmen ernsthaft wachsen lassen möchten, sollten Sie diese Integration durchführen. Falls das Unternehmen jedoch bereits über etablierte Arbeitsweisen verfügt, ist es schwierig, Veränderungen einzuführen. Wenn die Systeme von Anfang an integriert werden, ist es am einfachsten für alle Beteiligten. Falls dies nicht möglich ist, führen Sie die Integration so schnell wie möglich durch und bringen Sie den unangenehmen Teil des Prozesses schnell hinter sich.

Es besteht kein Zweifel, dass CRM und ERP wertvolle Software-Lösungen für Unternehmen sind. Wie Sie jedoch nun gesehen haben, werden beide Systeme noch wertvoller, wenn sie eng miteinander verknüpft werden. Die Integration ist gut für die Mitarbeiter, gut für Ihr Unternehmen und gut für Ihre Geschäfte. Wenn Sie die beiden Systeme noch nicht integriert haben, ist es nun an der Zeit, damit zu beginnen.