Der Einzelhandel wurde von zwei Veränderungen massiv beeinflusst: Showrooms und Webrooming. Beim Showrooming informieren Kunden sich im Laden über Produkte und kaufen sie dann im Internet. Beim Webrooming ist es umgekehrt: Kunden informieren sich zunächst im Internet und kaufen die Produkte dann im Laden. Eine Umfrage des Marktforschungsunternehmens Harris aus dem Jahr 2014 zeigt, dass fast die Hälfte (49 %) der Amerikaner Showrooming betreibt, während ca. 7 von 10 Käufern Webrooming nutzen. Mobile Geräte spielen hierbei eine wichtige Rolle, da 41 % der Verbraucher beim Einkaufen mobile Apps verwenden.

Allerdings gibt es drei Tipps für Einzelhändler, diese Verbrauchertrends gewinnbringend für sich zu nutzen:

1. Automatisierung, Automatisierung, Automatisierung

Automatisierung ist der Schlüssel zur Wettbewerbsfähigkeit. Je mehr Prozesse Sie automatisieren, desto mehr Zeit können Ihre Mitarbeiter für betriebliche Aufgaben aufwenden. Wenn Sie eine ERP-Lösung (Enterprise Resource Planning) implementieren, können Sie viele Backoffice-Funktionen automatisieren, die den Frontend-Aktivitäten Zeit stehlen. Und ERP ist nicht nur für Großkonzerne geeignet:
92 % der Verbraucher wünschen mehr Self-Service-Optionen, deshalb brauchen kleinere Unternehmen ERP, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Wenn Sie IT, Services und Personalverwaltung vereinfachen, haben Sie mehr Zeit, um sich auf Marketing und Vertrieb zu konzentrieren. Anschließend können Sie Technologien wie Parature implementieren, um Ihren Kunden die gewünschten Self-Service-Lösungen zu bieten.

2. Verwenden Sie als Einzelhändler CRM-Software

CRM-Software (Customer Relationship Management) bietet Ihnen einen Überblick über Ihre Vertriebs-Pipeline. Sie können alle Marketing-Kampagnen nachverfolgen und große Datenmengen sammeln, um sicherzustellen, dass Ihre zukünftigen Kampagnen noch bessere Ergebnisse liefern. Microsoft Dynamics CRM kann mit Ihrer ERP-Software zusammenarbeiten, um Ihnen die erforderlichen Nachverfolgungsoptionen zu bieten. Auf diese Weise können Sie in Echtzeit überwachen, welche Ergebnisse Marketingaktionen liefern, und Sie erhalten den nötigen Einblick, um Ihren Kundenservice in die richtige Richtung zu lenken.

3. Verstärken Sie Ihren Kundenservice

Bessere Prozesse und interne Logistikabläufe geben Ihnen mehr Zeit, sich auf Kundenbeziehungen und Kundenservice zu konzentrieren. In einer Zeit, in der
45 % der Kunden sich nicht an ihre letzte positive Kundenserviceerfahrung erinnern können, ist die Zeit reif, sich von Wettbewerbern abzuheben. Durch einen verbesserten Kundenservice können Fachhändler ihre Marken weiterentwickeln. CRM-Software unterstützt Sie dabei, indem sie Ihnen die Schwachstellen in Ihrer Service-Pipeline aufzeigt. Wenn Sie eine Schwachstelle in einem Prozess erkennen, können Sie das Problem beheben.