Interviews Carbogen Amcis

Interview mit

Pirmin Bercher, Head of Business & IT Alignment
Jessica Huang, Finance Manager
Amy Xue, Commercial Manager

„Ich war mir sicher, dass dies mit AX 2012, unserem internen Wissen über AX 2012 und unserem Geschäftspartner AlfaPeople Schweiz und China mit Sicherheit ein Erfolg sein würde.“
Pirmin Bercher

Interviewed in Carbogen Amcis

Könnten Sie bitte kurz Carbogen Amcis beschreiben?

Pirmin Bercher: Carbogen Amcis ist der führende Dienstleister im Bereich der Produkt- und Prozessentwicklung und der kommerziellen Produktion von aktiven Wirkstoffen für die pharmazeutische und bio- pharmazeutische Industrie. Carbogen Amcis ist seit 2006 Teil von Dishman Pharma & Chemicals Ltd.

Jessica Huang: In Kombination mit der erweiterten Dishman-Gruppe kann das Unternehmen seine Dienste auf dem globalen Markt anbieten. In Europa verfügt die Gruppe über Produktionsstätten in der Schweiz (Aarau, Bubendorf und Hunzenschwil), im Vereinigten Königreich in Manchester und in Frankreich in Riom.

In Asien betreibt Carbogen Amcis Tochtergesellschaften in Shanghai / China und in Indien betreibt das Unternehmen Dishman Pharmaceuticals & Chemicals Ltd. zwei große Anlagen in der Nähe von Ahmedabad und eine weitere Anlage in Veenendaal / Niederlande.

Qualität und betriebliche Spitzenleistung ist ein wichtiger Bestandteil des Carbogen Amcis-Unternehmens. Unsere modernsten Einrichtungen werden gemäß der Good Laboratory Practices (GLP) und den aktuellen Good Manufacturing Practices (cGMP) betrieben. Carbogen Amcis wird regelmäßig von SwissMedic, der US Food and Drug Administration (FDA) und der französischen Health Authority (ANSM) überprüft.

Wie viele Mitarbeiter beschäftigt Carbogen Amcis?

Carbogen Amcis beschäftigt etwa 650 Mitarbeiter, von denen 300 ausgebildete Chemiker sind, wovon wiederum etwa 40% über einen Doktortitel verfügen.

Es ist auch für das Unternehmen sehr wichtig, dass die Mitarbeiter regelmäßig an internen und externen Schulungen teilnehmen, um etwas über die neusten GMP-Richtlinien, Sicherheitsanforderungen und technologischen Neuheiten zu erfahren.

Können Sie auch weitere Angaben über Ihre Unternehmen in China machen?

Jessica Huang: In unseren Tochtergesellschaften in China arbeiten ungefähr 100 Mitarbeiter. Carbogen Amcis China bestehen aus drei Unternehmen und diese 100 Mitarbeiter sind über diese drei verschiedenen Standorte verteilt. Alle drei Unternehmen befinden sich in Shanghai.

In Ihren Unternehmen in China haben Sie Dynamics AX erfolgreich umgesetzt. Können Sie uns mehr darüber sagen?

Carbogen Amcis arbeitet seit vielen Jahren mit Dynamics AX. Die erste Version, die wir verwendet haben, war Dynamics AX 3.0. Danach folgten mehrere Upgrades. Heute verwenden wir Dynamics AX 2012 und können mit Stolz behaupten, dass diese ERP-Lösung unseren hohen Anforderungen an ein modernes ERP-System nachkommt.

Seit Kurzem benutzen wir auch in unseren chinesischen Unternehmen über die Dynamics AX-Lösung. Dies war dank der engen Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten möglich. Dazu gehört auch Carbogen Amcis Schweiz, Carbogen Amcis China und unsere Geschäftspartner AlfaPeople mit ihrem Team aus der Schweiz und aus China.

Welche Erwartungen hatten Sie?

Pirmin Bercher: Durch meine Erfahrung aus früheren AX- Projekten dachte ich, dass die Umsetzung und Koordination über eine so große Entfernung und mit der Zeitverschiebung sehr kompliziert werden wird und wir es nicht im beabsichtigten Zeitrahmen schaffen werden. Ich bin sehr froh, dass dennoch alles geklappt hat.

Jessica Huang: Das System integriert den Betrieb und das Support-Geschäft und stellt die Brücke zwischen Shanghai und der CGAM-Gruppe dar.

Was waren aus Ihrer Sicht die größten Probleme / Herausforderungen?

Pirmin Bercher: Neue Prozesse für das Schweizer AX- Team („std. Produktionsmodul“, „Bestellanforderungen“), welche ein Umdenken erforderten. (Während der Umsetzung wurde ich gefragt, ob ich mich daran erinnere, dass ich gesagt hatte, dass wir das Projekt wie in der Schweiz aufziehen, aber die Sache jetzt anders und besser angehen).

  • Da wir uns nicht an der Schweizer Lösung orientiert haben, waren wir offen für die beste Lösung für Shanghai
  • Sprache + kultureller Hintergrund
  • Zeitverschiebung (6/7 Stunden voraus für China
  • Verständnis der besonderen Anforderungen für China
  • Wir haben sehr gute Erfahrungen mit dem hervorragenden Engagement des gesamten ERP-Teams gemacht, von CGAM-Schweiz und CGAM-Shanghai ebenso wie von AlfaPeople als Geschäftspartner, der ebenfalls über Niederlassungen in der Schweiz und in China verfügt
  • Einhaltung chinesischer Vorschriften.

Amy Xue: Einige Teile der Systemfunktionen konnten besser umgesetzt werden: Von den Anforderungen für den Einkauf bis zu PO und SO usw. Einige künstliche Referenzen mussten umgesetzt werden, um zugehörige Teile miteinander zu verbinden.

Manchmal denke ich, dass der Mangel an Kostenvorgaben es erschwert, die Konsequenzen des kommerziellen Verfahrens einzuschätzen: Was ist beispielsweise die mögliche Ursache für eine Fehlermeldung aus dem System? Wie kann man Korrekturmaßnahmen finden, sollte es Eingabefehler geben?

Verglichen mit anderen ERP-Systemen vermisse ich bei AX in bestimmten Fällen etwas Flexibilität: Einige Funktionen können nicht frei kommentiert werden und löschen oder hinzufügen von nicht-Standard-Informationen ist etwas mehr eingeschränkt.

Jessica Huang:

  • Man muss aus alten Erfahrungen lernen und diese dann aufgeben
  • Die lokalen Verfahren, Richtlinien und Vorschriften in China müssen in AX umgesetzt werden, aber man sollte bedenken, dass für China eventuell neue Lösungen eingeführt werden sollten.

Was glauben Sie, wie dieses Projekt dazu beitragen kann, dass die Geschäfte von Carbogen Amcis Shanghai besser unterstützt werden können und was glauben Sie, wird in Zukunft für die gesamte Carbogen Amcis-Familie wichtig werden?

Pirmin Bercher: Aus Sicht der Gruppe ist es sinnvoll, ein neues Mitglied der Carbogen Amcis-Familie in ein allgemeines ERP-System mit den Herausforderungen eines IFRS-Kontos zu integrieren.

Von der Shanghai-Lösung lernen und diese auf die Gruppe anwenden (was mit den Bestellanforderungen erreicht wurde, die in Europa noch nicht verwendet wurden, aber 2017 auch dort umgesetzt werden.)

Amy Xue: In der Tat hat die Schulung dazu geführt, dass mein Team die aktuellen Prozesse neu überdenkt und sich überlegt, wo Verbesserungen durchgeführt werden können. Neben dem technischen Teil stellt dies eine gute Gelegenheit dar, dass ich eine gründliche Überprüfung durchführe und mir mit meinem Team neue Ideen ausdenke.

Dadurch müssen mehrere Abteilungen auf ein gemeinsames Ziel hinarbeiten. Ich sehe bessere Verbindungen zwischen den Kollegen.

Als Abteilungsleiter stellt dieses Projekt eine gute Möglichkeit dar, die Hingabe, Lernfähigkeit und Kommunikationsfähigkeiten usw. der Teammitglieder zu prüfen. Ich bin sehr stolz darauf, wie sehr sich mein Team einsetzt, auf ihre harte Arbeit, Kreativität, ihre Organisations- und Kommunikationsfähigkeiten und die Coachingfähigkeiten, die sie während des Projektes gezeigt haben. Es stellt für mich selbst eine sehr positive Erfahrung dar, durch die ich verschiedene Aspekte meiner beruflichen Fähigkeiten verbessern konnte. Die Bindung im Team ist stärker geworden. Es hat auch dazu geführt, dass ich mich in einigen Bereichen, die mich ganz allgemein interessieren, besser auskenne: GMP-Steuerung, Produktion, Finanzen und Compliance usw. Ich habe meine Abteilung nie als isolierte Insel betrachtet. Alle Abteilungsfunktionen sind miteinander auf unterschiedliche Weise verbunden. AX hilft mir, einen besseren Überblick zu haben und dies besser zu verstehen.

Jessica Huang: Bestellanforderung umzusetzen, welche die Genehmigungsverfahren für Dokumente im Shanghaier Büro ersetzen, was dazu führt, dass der Informationsfluss transparenter, klarer und konzentrierter ist. Die Konten, Dimensionen und Ziele (M&S-Elemente), um das Finanzteam aus der GL- Buchung freizugeben.

Wichtige Erfolgsfaktoren:

Pirmin Bercher: Die drei zweiwöchigen Standortbesuche in mit dem gesamten Team in der Schweiz und in China haben stark dazu beigetragen, dass die Prozesse besser verstanden wurden und sich persönliche Beziehungen entwickeln konnten (was vermutlich in einem Projekt wie diesem wichtiger ist, als die technischen Details). Diese Meetings haben es uns ermöglicht, einfache und offene Telecons / Skype- Sitzungen abzuhalten.

Volles Engagement aller Teammitglieder und des Managements.

Jessica Huang:

  • AX kennen und dessen Verfahren umsetzen
  • Fehlertolerant, wenn keine Fehler gemacht werden, kann auch nichts analysiert werden

AX Lösung & Module

Pirmin Bercher: In China haben wir Dynamics AX 2012 entsprechend der CGAM-Schweiz-Lösung umgesetzt.

Dies enthält folgende Module: Verbindlichkeiten, Forderungen, Hauptbuch, HR, Inventar und Lager, Produktion, Projektmanagement (CDR), Bargeld und Bankmanagement, Beschaffung und Einkauf, Vertrieb und Marketing sowie die bewährte Lösung der AlfaPeople Schweiz namens AXFire.

Sie haben AXFire auch in China umgesetzt. Worin liegen darin die Vorteile für CGAM?

Pirmin Bercher: Wir haben vor etwa einem Jahr die AXFire-Lösung in unserem Schweizer Unternehmen umgesetzt. Wir haben sehr schnell das Potenzial und die Vorteile dieser Lösung erkannt. Wir sind jetzt in der Lage, unsere bestehenden Berichte von Dynamics AX selbst zu erstellen und zu bearbeiten. Wir benötigen keine Entwickler, die dies in den Dynamics AX SSRS-Berichten tun. Mit AXFire können wir diese ganz einfach mit Microsoft Word- Vorlagen machen.

Dank AXFire können wir unsere Produktivität steigern und gleichzeitig Kosten senken. Dies ist ein sehr gutes Tool, um einen Mehrwert zu generieren.

Duration

Jessica Huang: Das gesamte Projekt wurde innerhalb von 6 Monaten abgeschlossen! Wir haben mit der Umsetzung der ERP- Lösung Anfang Juli 2016 begonnen und waren mit dem Prozess am 31. Dezember 2016 fertig.

Anfang 2017 konnten wir mit der Einführung der neuen ERP-Lösung Dynamics AX 2012 beginnen.

Wir sind sehr stolz auf diese Leistung und ich möchte die Gelegenheit nutzen, mich bei allen beteiligten Parteien dafür zu bedanken.

Wenn Sie sich das Projekt nun ansehen und die erzielten Leistungen beurteilen sollen, was würden Sie im Allgemeinen sagen?

Pirmin Bercher: Ich war mir sicher, dass dies mit AX 2012, unserem internen Wissen über AX 2012 und unserem Geschäftspartner AlfaPeople Schweiz und China mit Sicherheit ein Erfolg sein würde.

Any Xue: Vielen Dank noch einmal, für die Unterstützung, die wir aus der Schweiz erhalten haben. Mit Ihre Beitrag werde ich diese Reise genießen, egal wie viele kleine Probleme bisher aufgetreten sind.

Gefällt Ihnen was Sie sehen? Nehmen Sie Kontakt auf

Newsletter Anmeldung

Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen. Lesen Sie die Datenschutzrichtlinien.